Rezension: Wenn die Nacht Träume regnet von Mirjam H. Hüberli

Hallo ihr Lieben!

Wie ich in meinem Lesemonat Dezember schon gesagt habe, hatte ich die große Ehre, Teil 1 von Wenn die Nacht Träume regnet von Mirjam H. Hüberli vorab lesen zu dürfen. Da das Buch nun seit Montag schon auf Amazon erhältlich ist (früher als eigentlich geplant), kommt heute bereits meine Rezension.

Übrigens wird es dazu heute oder morgen ein Gewinnspiel auf meiner Facebook-Seite geben! Schaut vorbei und verpasst es nicht.

24301970_1523631377713390_4230841152853365491_o
Wenn die Nacht Träume regnet Teil 1 von Mirjam H. Hüberli

Klappentext:

Chloe spürt es beim ersten Blick in diese unvergleichlichen Himmelsaugen: Ihr Leben hat sich verändert. Ja, die Welt dreht sich langsamer, wenn Davis in ihrer Nähe ist.
Doch gerade, als sie ihm endlich näherkommt, verschwindet Davis überraschend. Trotzdem kann sie ihn nie ganz vergessen.
Als sie nach einem tragischen Unfall mit ihrem geliebten Pferd plötzlich eine Gummiente im Krankenzimmer vorfindet, kann das nur eines bedeuten: Davis war hier. Schließlich verbindet die beiden eine gewisse Gummienten-Theorie …

Design:

Das Cover gefällt mir richtig richtig gut. Die Farbspritzer wirken wie umherfliegende Träume. Das Paar über dem Titel passt perfekt zu einer bestimmten Szene im Buch. Welche das ist, müsst ihr allerdings selbst herausfinden. Der Titel innerhalb des großen Farbflecks wirkt verträumt, verspielt und romantisch und gibt so die Stimmung des Buches gut wieder. Allerdings finde ich, dass die 1 am oberen Ende ein klein wenig zu sehr untergeht. Sie hätte ruhig ein wenig besser hervorgehoben werden können.
Alles in allem ist das Cover aber wirklich gut gelungen und gefällt mir absolut.

Meine Meinung:

Die Geschichte beginnt im Sandkasten. Die kleine Chloe baut in ihrer kleinen Spielwelt gefangen eine wunderschöne Sandburg. Als sie endlich fertig und wahnsinnig stolz darauf ist, kommt ein Junge und macht sie kaputt. Sie will sich wehren, wird von dem Jungen aber in die Ruinen der Burg geschubst. Zu ihrer Rettung kommt aber Davis, den Chloe sofort sehr sympathisch ist. Auch in den folgenden Jahren ist er immer wieder da. Mysteriös, geheimnisvoll und besserwisserisch. Und trotzdem kann Chloe ihn nicht vergessen. Bis er plötzlich verschwindet. Doch all die Jahre bleibt er in ihren Gedanken präsent.

Chloe ist eine typische junge Frau. Sie ist mal zickig und launisch, dann wieder abenteuerlustig, ruhig und entspannt. Sie genießt das Reiten bis zu ihrem Unfall und unternimmt gern viel mit ihren Freundinnen. Vor wichtigen Ereignissen ist plötzlich ihr Kleiderschrank leer, was natürlich zu großen Krisen beim Anziehen und Fertigmachen führt. Manchmal ist sie mir allerdings ein wenig zu verträumt und zu sehr auf Davis fixiert. Trotz allem ist sie recht sympathisch.

Davis ist einerseits sehr geheimnisvoll und charmant. Dann aber kommt er sehr besserwisserisch rüber und hat eine merkwürdige Logik in manchen Dingen. Trotzdem ist er auch humorvoll und wirkt wirklich süß. Er schafft es, Chloe mit kleinen Aktionen und Aufmerksamkeiten vollkommen aus der Fassung zu bringen. Seine Augen beschreibt sie als Himmelsaugen. Ich kann allerdings gut verstehen, was Chloe an ihm findet.

Chloes Freundinnen Emma und Larissa kommen auch immer wieder mal vor. Manchmal streiten sie sich, dann sind sie wieder füreinander da. Die Freundschaft zwischen den Dreien ist wirklich etwas besonderes und die beiden sind mir sehr sympathisch. Chloe kann immer wieder froh sein, diese beiden zu haben. Selbst dann, wenn es wieder Zickenkrieg und Diskussionen gibt. Manchmal habe ich aber das Gefühl, dass Emma etwas verheimlicht… Ob das in Teil 2 heraus kommt?

Die meisten Nebencharaktere werden nur kurz beleuchtet, wirken so aber sehr nett und authentisch. Der Fokus der Geschichte liegt aber auf Chloe und Davis. Dabei lesen wir die Geschichte aus der Sicht von Chloe, weshalb wir nur ihre inneren Gedanken und Gefühle mitbekommen. Identifizieren konnte ich mich mit ihr trotzdem nicht. Allerdings haben mich die vielen Gefühle im Buch trotz allem berührt. Ich fand das frische Verliebtsein und die Schmetterlinge im Bauch toll und erfrischend. Die Ängste und die Gefühlsachterbahn haben mich richtig tief berührt. Chloes Verletzlichkeit hatte etwas Unschuldiges und Zartes an sich, das mir gefiel udn das Mirjam super rübergebracht hat.

Die Stimmung im Buch ist sehr romantisch und verträumt. Immer wieder ist Davis das große Thema. Selbst beim Reiten denkt sie an ihn. Und beim Arbeiten kippt sie einfach mal den Kaffee für ihre Gäste aus, statt ihn zu verkaufen, weil er vor ihr steht. Mich hat ihre Gedankenlosigkeit und ihre Fixierung an manchen Stellen ein klein wenig genervt. Auch kamen mir die Zeitsprünge zu späteren Ereignissen manchmal etwas zu abrupt, weshalb ich einen leicht gehetzten Eindruck hatte. Das finde ich schade, denn das hat mir ein klein wenig einen Dämpfer verpasst und hat mich immer ein wenig herausgerissen. Ab der Mitte wird das aber für mein Empfinden besser und ich kam dann vollends in der Geschichte an. Ab da konnte ich es dann auch richtig genießen.

Einige Fragen sind noch offen, ich hoffe aber, dass sie in den anderen beiden Teilen aufgegriffen und beantwortet werden, weshalb ich das nicht als Kritikpunkt sehe.

Die Spannung steigt in einem angenehm gemütlichen Tempo an und ist am Ende an ihrem Höhepunkt angelangt. Das Ende hat mich dann richtig geschockt, sodass ich Teil 2 kaum abwarten kann. Ich hoffe ja, dass Mirjam uns nicht allzu lang auf die Folter spannt und uns auf Teil 2 warten lässt. Das wäre sonst sehr gemein, haha.

Fazit:

Ich hab die Geschichte trotz der für mich hetzenden Zeitsprünge und der manchmal etwas nervigen Chloe sehr genossen. Es war sanft, verspielt und verträumt. Und nach diesem Ende kann ich Teil zwei kaum abwarten. Ich danke Mirjam sehr, dass ich es vorablesen durfte! Es war mir ein großes Vergnügen.
Das Buch bekommt von mir 7 von 10 Punkte!

Weitere Infos:

  • Verlag: Selfpublishing
  • Seitenanzahl: 136 Seiten
  • ASIN: B078W97HYW
  • Preis: 1,99 €

Über die Autorin:

51NMEkG72vL._UX250_.jpg

Vor vielen Jahren erblickte Mirjam H. Hüberli, dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester, in der schönen Schweiz das Licht der Welt. Erst während des Studiums zur Online-Redakteurin wurde ihr bewusst, was sie wirklich will. So beschloss sie, den Schritt aus dem stillen Schreibkämmerchen in die aktive Szene zu wagen, um das zu leben, was das Herz ihr zuflüstert: Eigene Geschichten schreiben.

Quelle: Amazon-Autorenseite

 

Weitere Rezensionen zu diesem Buch:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s