Rezensionen

Rezension: Cecilia: Wenn die Sterne Schleier tragen von Anna Nigra

Hallo ihr Lieben!

Heute bekommt ihr endlich die Rezension zu dem wundervollen Buch Cecilia: Wenn die Sterne Schleier tragen von Anna Nigra. Es erschien am 05. Juli 2018 beim A TREE & A VALLEY-Verlag.

2018-06-20-22-25-18978848693.jpgKlappentext:

Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.

Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa! Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden.
Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden …

Quelle: A TREE & A VALLEY-Verlag

Design:

Das Cover ist einfach wahnsinnig schön. Es ist in Gelbtönen gehalten. Eine Frau, von der man nur den Körper sieht, trägt ein wunderschönes, gelbes Kleid. Ihre schlanke Gestalt ist zart darunter zu erahnen und ihr rechter Arm ist elegant gerade gehalten. Durch hellere und dunklere Nuancen des Gelbtons werden Ornamente auf dem Cover sichtbar. Um das Cover herum ist ein wunderschöner Rahmen, der dem Ganzen etwas Royales verleiht, wodurch es noch besser zur Geschichte passt. Der Name der Protagonistin und der Titel der Reihe steht in einer geschwungenen Seriphenschrift in der Mitte des Covers. Darunter folgen weitere Verzierungen und dann der Untertitel Wenn die Sterne Schleier tragen in einer Seriphenschrift (ob es die gleiche ist, ist leider nicht erkennbar) und in Großbuchstaben. Am oberen Rand steht ebenfalls in Großbuchstaben, aber mit einer linearen Schrift der Name der Autorin und am unteren Rand ist der Verlag verewigt.

Das ganze Cover strahlt Eleganz und Erhabenheit aus. Es wirkt einerseits modern, aber auch klassisch und passend zur Geschichte royal. Ich denke, es könnte kein besseres Cover für dieses Buch geben. Es gefällt mir außerordentlich gut. Und wieso die Farbe Gelb auch wundervoll passt, werdet ihr in der Geschichte erfahren.

Meine Meinung:

Vor dem Beginn der Geschichte steht ein geheimnisvoller Prolog, in dem von tiefen Gefühlen zu einem Mädchen, vermutlich Cecilia, gesprochen wird. Wer diese Gefühle hegt, ist zu diesem Zeitpunkt unklar und wird auch erst am Ende wirklich ersichtlich.

Dann beginnt die Geschichte. Cecilia und ihre Familie reisen nach Vienna, damit sie ihren zukünftigen Ehemann, den Kronprinzen von Europa, kennen lernt. Noch sind sie nicht offiziell verlobt, aber sie weiß schon, dass sie im Grunde keine Wahl hat. Was sie richtig nervt. Cecilia würde ihr Leben gern selbst bestimmen. Aber dann lernt sie die beiden Brüder kennen und merkt, dass diese Zukunftsaussichten doch nicht so schlecht wären. Doch natürlich geht nicht alles so glatt: Ihre Gefühle spielen ihr Streiche und gleichzeitig hat sie eine Ahnung, dass etwas in diesem Palast nicht stimmt. Die Königin wirkt immer kalt und unsympathisch und warum hat der König es nur so eilig, dass Cecilia Ja sagt?

Die Geschichte entwickelt sich dabei sehr gemächlich, was mich aber nicht gestört hat. Es ist ein sehr angenehmes Tempo, da ja noch zwei Bände folgen. Wir lernen Cecilia kennen und mit ihr zusammen den Palast von Europa, ihre Familie sowie die Königsfamilie. Anfangs wirkt es noch ein wenig holprig dort. Cecilia macht nicht viel, aber das wird nach und nach. Und damit nimmt dann auch die Geschichte immer mehr Fahrt auf und die Spannung entlädt sich dann geballt am Schluss. Ein wirklich gewaltiges Ende, das mich fassungslos zurückließ und bei dem ich nur sagen kann: „Her mit Band zwei!“

Cecilia ist ein Mädchen von gerade mal 18 Jahren. Sie protestiert erst gegen diese Verlobung und reist nur sehr widerwillig nach Europa, was ich gut nachvollziehen konnte. Es ist kein schönes Gefühl, wenn einem wichtige Entscheidungen aus den Händen gerissen werden.
Cecilia ist allerdings auch sehr intelligent und feinfühlig. Sie merkt, dass ihre Proteste nichts bringen und wartet dann erstmal ab. Sie versucht, das Beste aus der Situation zu machen und wird dann positiv überrascht.
Sie spielt sehr gern Tennis und Klavier, ist künstlerisch begabt und trägt eigentlich viel lieber bequeme Jogginghosen als prachtvolle Kleider. Cecilia steht nicht gern im Mittelpunkt, daher sind Pressekonferenzen eine echte Herausforderung für sie. Sie war mir von Anfang bis Ende sehr sympathisch.

Ihre kleine Schwester Marissa ist da schon ein wenig anders. Sie war mir zwar auch sympathisch, aber Marissa liebt Aufmerksamkeit und suhlt sich dann richtig darin. Sie reitet sehr gern, kann aber mit Tennis oder Klavier nicht viel anfangen. Für sie ist die ganze Sache sehr aufregend, weshalb sie nicht versteht, warum Cecilia sich so anstellt.

Prinz Noran ist ein äußerst charmanter und verantwortungsbewusster, junger Mann. Er ist gerade 21 Jahre alt geworden, also alt genug, um nun König zu werden. Das darf er aber nur, wenn er davor heiratet. Aber warum hat es sein Vater so eilig, dass Noran sofort den Thron übernimmt? Er tut im Übrigen meistens das, was sein Vater möchte, hat aber selbst immer nur das Gefühl, dass es nie genug ist. Daher hat er den tiefen Wunsch, dass sein Vater endlich mal zufrieden und stolz auf ihn ist. Von der Hochzeit mit Cecilia erhofft er sich genau das. Der angenehme Nebeneffekt ist dabei noch, dass Cecilia ihm wirklich zu gefallen scheint. Und natürlich sieht er auch noch wirklich gut aus.

Sein Bruder ist dabei das genaue Gegenteil von ihm, sieht ihm aber sehr ähnlich. Er hat etwas dunklere Haare, ist ein bisschen schmaler, aber seine freche und aufgeweckte Art kommt bei Frauen sehr gut an. Er ist sehr rebellisch und provoziert seinen Bruder oft oder sucht Möglichkeiten, ihn blöd dastehen zu lassen. Cecilia und er streiten oft und dennoch scheint eine Leidenschaft zwischen den beiden zu lodern, die Cecilia nicht erklären kann. Er ist ein begnadeter Klavierspieler und verbirgt hinter seiner provokanten und rebellischen Art ein weiches Herz.

Die restlichen Personen werden auch sehr schön charakterisiert, haben aber nicht ganz so viel Tiefe, wie die vier hier vorgestellten Personen. Meiner Meinung nach macht das aber nichts, da sie nur Nebencharaktere sind. Sie wecken dennoch Sympathien oder Antipathien. Anna Nigra hat bereits hier bewiesen, dass sie lebendige und einzigartige Charaktere erschaffen kann.

Die Gefühle von Cecilia und das daraus resultierende Chaos sind sehr lebendig beschrieben. Ich konnte sehr gut nachempfinden, weshalb sie so fühlt und was sie an beiden Prinzen reizt. Mit ihr zusammen habe ich das Leben im Palast von Europa kennen und lieben gelernt. Und jeder ihrer Handlungsschritte war gut durchdacht von der Autorin und für mich absolut logisch. Die Geschichte hat mich so auf vielen Ebenen begeistert und ich konnte es kaum aus der Hand legen.

Fazit:

Anna Nigra hat einen spannenden und sehr gefühlvollen Auftakt für ihre Reihe geschaffen, der mich mitgerissen und begeistert hat. Das Buch ist einfach sehr gut gelungen und die Wendung am Ende ließ mich fassungslos und mit dem Verlangen nach mehr zurück. Ich kann den zweiten Band kaum erwarten.
Somit bekommt das Buch 10 von 10 Punkte von mir.

Ich danke Literaturtest und dem A TREE & A VALLEY-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung hat das nicht beeinflusst.

Über die Autorin:

Anna_Nigra

Anna Nigra wurde 1990 in Celle geboren. Wenn die Sterne Schleier tragen ist ihr royales Romandebüt und der erste Band der romantisch spannenden Cecilia Reihe. Die Autorin lebt gemeinsam mit ihrem Partner und ihrem einjährigen Sohn in der Nähe von Hamburg. Wenn sie nicht gerade dabei ist zu lesen oder zu schreiben, dann findet man sie vermutlich auf der Terrasse, bei einem laut-lustigen Kaffeeklatsch mit Freunden.

Text- und Bildquelle: A TREE & A VALLEY-Verlag

Weitere Informationen zu diesem Buch:

  • Verlag: A TREE & A VALLEY
  • Seitenanzahl: 399 Seiten
  • Preis: 13,99 € als Taschenbuch, 9,99 € als eBook
  • ISBN: 978-3-947357-06-2

Weitere Rezensionen zu diesem Buch:

Ein Kommentar zu „Rezension: Cecilia: Wenn die Sterne Schleier tragen von Anna Nigra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s