Rezension: Funkenmagie: Farbenspiel der Nacht von Liane Mars

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Funkenmagie: Farbenspiel der Nacht erschien Ende März beim Drachenmond Verlag. Ich hatte es mir vorbestellt und direkt gelesen.

Klappentext:

Als sich Inea in den geheimnisvollen Eamon verliebt, ahnt sie nicht, dass er der Retter ihres Volkes ist: Ein Krieger, der in Zeiten höchster Not erschaffen wird. Danach muss er jedoch vernichtet werden, weil seine Macht ihn zum Bösen verändert. Doch was passiert, wenn dieser Krieger zu lieben beginnt? Als genau dies geschieht, droht Eamon seine Magie zu verlieren. Nur wenn er Inea und damit die Frau, die er in sein Herz geschlossen hat, tötet, kann er seine Bestimmung erfüllen. Inea will ihn trotz der Gefahr nicht aufgeben und stellt sich einem kaum greifbaren Gegner: der Funkenmagie.

Design:

Das Cover ist wiedermal eine wahre Augenweide, wie häufig beim Drachenmond Verlag. Die Hand irritiert zwar ein bisschen, aber die Funken, die Symbole und der Schriftzug harmonieren einfach. Es wirkt strahlend, magisch und geheimnisvoll.
Im Inneren ist das Buch recht einfach gestaltet. An jedem Kapitel findet man eins der Symbole von außen. Ansonsten ist es im Inneren recht „schmucklos“. Die Geschichte braucht meiner Meinung nach aber auch keinen Schmuck, um zu funkeln.

Meine Meinung:

Am Anfang lernen wir den Alltag während des Krieges von Inea kennen. Sie arbeitet als Kaminfegerin im Schloss Tul Dalla und wohnt auch dort zusammen mit ihren Drachen Fluh und Diamad und mit ihrer Freundin Mina, einer kleinen Sidhe (Feenwesen). In der Mittagspause möchte Mina, dass Inea mit ihr isst, aber Inea möchte ein klein wenig Privatsphäre haben und zieht sich zum umgestürzten Südturm zurück, auf ihre Plattform. Eine Art Rückzugsort für die junge Arven. Dort angekommen merkt sie aber, dass sie nicht allein ist. Ein Fy, also ein Kriegsmagier, sitzt dort mit seiner Elfenkatze. Zuerst will sie ihn rüde vertreiben, aber er lässt sich nicht einschüchtern von ihrer ungestümen Art. Nach und nach entspannt sich deren Verhältnis und sie erfährt den Namen des jungen Fy: Eamon.

Nach dieser wunderbaren Einleitung werden wir direkt in die politische Krisensituation geworfen. Der Herrscher von Tul Dalla, der Jeal-Riad, muss sterben, damit ein Kriegsfürst, ein Fy-Riad, an die Macht kommt. Und so beginnt das ganze Misere um die Beziehung von Eamon und Inea.

Mit Spannung verfolgte ich die Entwicklung der Beziehung, die Höhen und Tiefen durch den Krieg vor der Haustüre des Schlosses. Ich begleitete Inea, wenn sie mal wieder ihren eigenen Kopf durchsetzte und sich so das ein oder andere Mal in Gefahr brachte. Ich schlotterte mit ihr in furchterregenden und grausamen Situationen, weinte um gefallene Freunde und Bekannte, um eine verloren geglaubte Liebe und schöpfte Hoffnung, wo es eigentlich keine mehr gab. Dieses Buch ließ mich in ein Wechselbad der Gefühle eintauchen, sodass ich nur allzu oft nach Luft schnappte oder sie anhielt, weil die Spannung und die Wendungen mich fest im Griff hatten.

Die Geschichte wird aus Ineas Sicht erzählt. Wir erleben also all ihre Gefühle und Gedanken hautnah mit. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. Inea ist eine willensstarke, loyale Person und sie hat neben einer atemberaubenden Zähigkeit und Ausdauer auch einen großen Dickkopf. Typisch Arven eben.

Eamon dagegen ist anfangs spöttisch und neckt Inea sehr viel. Er wirkt gelassener als andere Fy und hat eine sehr offene Weltanschauung, weshalb er später auch für Gleichberechtigung der Völker ist. Allerdings zerfrisst ihn die Magie und lässt seine brutalen und bösen Seiten zutage kommen. Nur Inea kann ihn dann beruhigen und erden. Er kämpft gegen seine Magie, was einen großen Teil des Konflikts in dem Buch ausmacht.

Auch Mina lernen wir näher kennen. Sie ist Ineas beste Freundin und eine so herzliche Person. Obwohl sie als Sidhe eigentlich Regeln und Ehrlichkeit lieben und über alles wertschätzen sollte, was in der Natur ihrer Art liegt, hilft sie Inea trotzdem beim Reinschleichen in verbotene Schlossbereich oder beim Belügen von Ranghöheren. Die Loyalität zu ihrer Freundin ist ihr eben wichtiger als Regeln und Ehrlichkeit. So wuchs mir Mina sehr ans Herz.

Auch Ineas Drachen spielen eine große Rolle. Vor allem Fluh hab ich dabei besonders ins Herz geschlossen. Es kommen immer wieder lustige oder gefühlvolle Szenen mit den Drachen vor, die mich zum Schmunzeln oder gar Weinen gebracht haben. Ich wünschte mir, selbst solche Drachen zu besitzen, so lebendig wurden sie gestaltet.

Natürlich kommen noch mehr Personen vor. Alle wirken auf ihre eigene Art real und glaubhaft und viele sind mir ans Herz gewachsen, während ich andere von der ersten Sekunde gehasst habe. Ein paar konnte ich auch nicht einschätzen und bei einer Hand voll Leuten hat sich meine Meinung mit dem Verlauf der Geschichte geändert – zum positiven wie auch zum negativen.

Die Geschichte ist voller Überraschungen, voller Gefühl und Spannung. Sie hat mich anfangs zwar kurz ratlos stehen lassen mit all diesen Rassen, aber im Laufe der Geschichte wird einem alles erklärt. Selbst die politische Ordnung durchblickt man irgendwann. Dabei spitzen sich sowohl der Krieg als auch Eamons und Ineas Kampf gegen die Funkenmagie dramatisch zu. Das Ende ist dann eine einzige Folterbank, auf der man Seite für Seite verschlingt, mit Tränen in den Augen und schwindender Hoffnung. Ob sie wiederkommt oder ob die Autorin auch das letzte Fünkchen zerstört, verrate ich an dieser Stelle nicht. Jedoch sollte man viele Taschentücher parat haben, denn mich haben die Gefühle direkt im Herzen getroffen und das Tränenmeer nur so fließen lassen.

Fazit:

Es ist eine abwechslungsreiche und dennoch sehr spannende Geschichte in einer Welt, die ich gern häufiger besuchen würde. Mir wuchsen die Charaktere, Rassen und Drachen so sehr ans Herz und diese ganze fantastische Welt ist so gut ausgearbeitet, dass es sich wie Liebeskummer angefühlt hat, sie wieder zu verlassen. Das Buch hat mich von der ersten Seite gepackt und er wieder losgelassen, als das Wörtchen Ende kam. Ich gebe dem Buch damit 10 von 10 Punkten.

Weitere Infos:

  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Seiten: ca. 420 Seiten als Softcover
  • ISBN: 978-3-95991-084-2
  • Preis: als Softcover 14,90 €

Über die Autorin:

Liane-Mars-1005x1030
Quelle: Drachenmond Verlag

Liane Mars ist das Pseudonym einer sauerländischen Leseratte mit dem Hang, selbst in die Tasten zu hauen. Sie ist Jahrgang 1984, wird aber noch immer von Erwachsenen geduzt. Ihre erste Berührung mit einem Verlag hatte sie, als sie zur „Verlagskauffrau“ ausgebildet wurde – sie war allerdings der letzte Jahrgang des Berufszweiges. Jetzt arbeitet sie beim Radio. Weil das geschriebene Wort aber immer noch ihre heimliche Leidenschaft ist, tippt sie Fantasy-Romane in ihren urzeitlichen Laptop. Derzeit lebt sie zusammen mit ihrem Mann und zwei Wellensittichen in Schwerte.

Quelle: Drachenmond Verlag

Weitere Rezensionen von Funkenmagie:

 Folgt.

4 Gedanken zu „Rezension: Funkenmagie: Farbenspiel der Nacht von Liane Mars

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s