Rezension: Feenglut von Sandra Bäumler

Heute widme ich mich wieder einer Rezension. Ich hab vor ein paar Tagen Feenglut von Sandra Bäumler durchgelesen und den Drang, eine Rezension zu schreiben, werde ich nicht mehr los. Über konstruktive Kritik und Feedback freue ich mich natürlich wieder sehr!
Klappentext:

Die Schwertkämpferin Kayla führt ein entbehrungsreiches, aber freies Leben. Zusammen mit ihrer Schwester Naias zieht sie von Arena zu Arena, um ihrer beider Lebensunterhalt zu bestreiten. Während die eine Schwester eine außergewöhnliche Kriegerin ist, vermag die andere durch Magie zu heilen. Naias Gabe muss jedoch ein Geheimnis bleiben. Als Kayla in der Arena von Ro’an zu ihrem bisher schwersten Kampf antritt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Naias gerät in Gefahr und Kayla verliert ihre Freiheit. Doch welche Rolle spielt der geheimnisvolle Krieger, dem sie während der Kämpfe in Ro’an immer wieder begegnet?

Rezension:

Die Geschichte wird aus der Sicht von Kayla erzählt, einer jungen Schwertkämpferin. Dabei bleibt man ausschließlich in der Ich-Perspektive, was es mir persönlich leicht gemacht hat, Kayla kennen zu lernen und zu verstehen. Mir sind so auch Naias und weitere Gefährten ans Herz gewachsen bzw. habe ich manche Männer ebenso verabscheut, wie Kalya es tat. Das ist der Autorin echt gut gelungen.

Mit Kayla habe ich auch durchgehend mitgelitten, gelacht, geliebt und geweint. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. Auch die stückweise Beleuchtung ihrer Hintergrundgeschichte hat mich sehr gefesselt.  Sie als Protagonistin war wirklich super.

Eröffnet wird das Buch mit einem Prolog über eine Legende von Solfeen, Drachen und Göttern. Etwa die erste Hälfte fragt man sich nonstop, was es denn mit diesem Prolog auf sich hat und was er mit der Geschichte zu tun haben soll. Erst in der letzten Hälfte wird es aufgeklärt, aber vorher hat man schon so ein, zwei Vermutungen. Ich muss aber sagen, dass ich mich bei der Hälfte geirrt habe. Das ist sehr gut, die Autorin kann falsche Spuren legen.

Auch hat mir die Ausarbeitung der Legende gefallen. Es war etwas vollkommen Neues und wirkte sehr durchdacht. Vor allem gegen Ende fand ich es einfach schön. Allerdings hat mir das Ende gar nicht gefallen. Wie kann man mir das antun? Das war gemein, denn ich musste heulen wie ein Schlosshund. Ihr wollt das Ende wissen? Dann müsst ihr Wohl oder Übel das Buch durchlesen, denn spoilern werde ich es hier nicht. 😉


Was mir aber nicht so sehr gefallen hat, waren sehr viele „falsche“ Wörter. Es wirkte oft, als sei das Buch komplett umgeschrieben worden aus der dritten Person in die erste.

Das kam leider in jedem Kapitel mehrmals vor. Das hat mich gestört. Bei einem oder zwei Mal hätte ich nichts gesagt, denn ich finde in jedem Buch mindestens ein falsches Wort oder einen Rechtschreibfehler. Aber wenn es sich so häufig wiederholt, kann ich leider nicht mehr drüber hinwegsehen. Es wirkt an dieser Stelle leider, als hätte es niemand gründlich durchgelesen und korrigiert vor der Veröffentlichung. Das ist sehr schade und sollte in zukünftigen Büchern auf jeden Fall vermieden werden.

wp-image-965457405jpeg.jpeg
Das Design der Buchseiten sowie das Cover haben mir aber wirklich sehr gefallen. Die Bücher vom Drachenmond Verlag sind nun mal vom Äußeren her wahre Schmuckstücke. Das lässt mein Mediengestalter-Herz immer wieder höher schlagen. Ich hab einfach eine Schwäche für schöne Designs.

Fazit:

Das Buch hat mir trotz den Fehler gut gefallen. Ich wurde mitgenommen und hab mich in der Welt sehr wohl gefühlt. Auch der eine oder andere Tod oder eine Trennung haben mich tief berührt. Doch das Ende habe ich gehasst. Ich musste wahnsinnig heulen, weil ich das so nicht akzeptieren konnte. Aber das ist gut, denn damit hat die Autorin gezeigt, dass sie es schafft, Sympathien aufzubauen. Ganz großes Lob! Ich habe das Buch sehr genossen und es hat mich gefreut, es lesen zu dürfen!

Ich gebe somit also 7 von 10 Punkten. Die Begründung für Punktabzüge habe ich ja bereits erläutert. Ich hoffe natürlich sehr, dass diese Fehler eher die Ausnahme waren und in keinem Buch mehr so häufig auftreten. Ansonsten wünsche ich mir wirklich mehr von den Solfeen und den Drachen.

Weitere Infos:

  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Seiten: 374 als Softcover
  • ISBN: 978-3-931989-71-2
  • Preis: 14,90€

 

Ich wünsche euch viel Spaß, falls ihr das Buch ebenfalls lesen solltet. Ansonsten noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s