Erster Arbeitstag mit Chaos

Guten Morgen!

Gestern hatte ich meinen ersten Arbeitstag nach dem Urlaub. Ich bin jetzt noch eineinhalb Wochen in Lehrjahr 1, dann beginnt auch schon das zweite Lehrjahr meiner Ausbildung. Ich bin erholt und freu mich sehr auf das zweite Jahr im Betrieb und in der Berufsschule. Und ganz besonders freue ich mich, meine Freundinnen aus der Berufsschule bald wieder regelmäßig zu sehen. ❤

Der Tag gestern war aber schon sehr chaotisch. Ich hatte nur knapp 3 Stunden Schlaf, weil ich ewig nicht einschlafen konnte. Aber ich hab direkt nach dem Aufstehen Sport gemacht und dann ausgiebig geduscht und meine Sachen gepackt. Dann ging es mit der Müdigkeit. Im ersten Bus hab ich eine Runde Nintendo 3DS gespielt. Da ich dann in Schwäbisch Hall eine halbe Stunde Aufenthalt habe, bin ich eine Haltestelle vorher ausgestiegen und eine ausgiebige und etwas Umweglastigere Route zum ZOB gelaufen. So hab ich noch etwas Bewegung morgens, bin an der… Naja, mehr oder weniger frischen (Stadt)Luft und kann noch etwas entspannen. Das kann ich aber nur zu Ferienzeiten. Sonst fahren die Busse immer mit weniger Umsteigezeit. Naja, ich genieß das einfach die nächsten 3 Wochen lang. 

Im nächsten Bus, der mich direkt zu meiner Arbeit bringt, saß dann auch mein Lieblingsbusfahrer. Der geht allerdings am Ende der Woche in Rente. Schade, denn ich finde es immer toll, mich mit ihm über Schokoladenrezepte, Gemüsekuchen, Zucchini-Muffins und dergleichen zu unterhalten. Da macht die Fahrt gleich mehr Spaß, zumal ich auf der Strecke nicht lesen kann, ohne dass mir schlecht wird. Aber auch gestern hatten wir wieder eine sehr angenehme Konversation. 
Mein Ausblick auf der Arbeit
Dann kam ich in der Arbeit an. Ich bin immer die Erste, also muss ich aufschließen. Ich hab mir dann erstmal gemütlich Tee gekocht, mein Essen im Kühlschrank verstaut und dann meine E-Mails der letzten 3 Wochen durchgelesen. Und ein bisschen auf Facebook gestöbert. Als ich mit Frühstück fertig war, ging ich an die Recherche zur Farbenlehre und das Schreiben meines Textes über dieses Thema. Nach und nach trudelten dann auch meine Kollegen ein. 

Meine Recherche ging nur schleppend voran. Der Schlafmangel machte sich bemerkbar und meine Konzentration ließ zu wünschen übrig. Aber es war der erste Tag nach 3 Wochen Urlaub und meine Kollegen meinten, ich solle mir Zeit lassen. Um 11 Uhr hab ich dann mit der Produktivarbeit für meine Kollegin begonnen: Maschinen-Grafiken für einen Kunden. Aber auch da wollte meine Konzentration nicht so recht. Und um ca. halb 12 fiel danm das Internet aus. Für den ganzen restlichen Tag. Mein Kollege hat sich mittags dann ins Home-Office verabschiedet. Mittags gab es dann Tiefkühl-Pizza (Jaja, ich weiß, nicht sehr gesund, aber hatte keine Zeit zum Vorkochen). 

Auch nach dem Mittag wurde es mit der Müdigkeit und der Konzentration nicht besser. 

Um Viertel nach drei hab ich dann auch Feierabend gemacht, um vor dem Bus fahren noch etwas frische Luft schnappen zu können. So hatte ich ca. 25 Minuten Zeit. Ich  setzte mich auf eine Bank im Schatten gegenüber der Bushaltestelle, nahm mein Buch raus und las entspannt. 
Im Bus selbst döste ich die ganze Fahrt über. Das tat echt gut. In Schwäbisch Hall angekommen ging ich erstmal zur Post, warf meine Postkarten für meine Freundinnen ein und ging dann einkaufen. Die Zutaten für ein Thaicurry mit Fisch und Gemüsebällchen mit Kartoffel-Wedges fanden ihren Weg in meinen Einkaufskorb. Dazu noch ein paar Gurken, Cocktailtomaten, Magerquark, frische Kräuter, Müsli und Joghurt. Der Einkauf war sehr gesund gehalten. Ich schleppte das Zeug zum ZOB, holte mein Buch raus und las, bis der Bus kam. Im Bus selbst kam ich auch dieses Mal nicht zum Lesen. Er fuhr in einem Tempo, bei dem ich aufpassen musste, dass meine Einkäufe nicht herumschlittern. Und sanft bremsen gab es auch nicht. Dazu die unebenen Straßen… Tadaa, Lesen war unmöglich. 

Ich war so froh, dann daheim zu sein. Ich räumte meine Einkäufe an ihren Platz und setzte mich dann an meinen Schreibtisch. Mein Plan war eigentlich folgende To-Do-Liste abzuarbeiten:

  • Videos für Youtube aufnehmen
  • Videos schneiden und rendern/kodieren/wasauchimmer
  • Essen kochen
  • Zimmer aufräumen
  • Wäsche zusammenlegen
  • Bett neu beziehen
  • Wohnung durchsaugen
  • Blogeinträge schreiben
  • Thumbnails auf YouTube machen
  • To the Moon-Text schreiben
  • Sachen für morgen bereitlegen

Tja, die Aufnahmen für Youtube haben so viel Zeit beansprucht, ebenso das Schneiden, dass ich zu nichts anderem mehr kam… Dazu hat mich mein Vater dauernd unterbrochen und gestört. Konnte also nur die ersten beiden Punkte abarbeiten. Na toll… Gut, dann muss es heute eben weitergehen. 

Vor dem Schlafengehen habe ich noch die erste Folge von Jeanne, die Kamikaze-Diebin auf Japanisch mit englischem Untertitel angesehen. Kennt ihr diesen Anime? Schaut ihr andere Anime?

Quelle: http://img.webme.com/pic/j/jenna-anjas-homepage/kkj01_800.jpg

Das war ein echt… Merkwürdiger Tag. Wie ist denn euer erster Tag nach dem Urlaub so? 
Heute Abend kommt noch der Blogeintrag zur Book-Challenge. Hab es gestern und Sonntag nicht mehr geschafft. 

Morgen kommt dann auch ein Blogeintrag zum Thema Herbst und wieso ich langsam in die Stimmung dafür komme. Und am Montag stelle ich euch das Rezept zum Thaicurry mit Fisch vor!

Liebe Grüße und schönen Dienstag!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s